top of page
  • AutorenbildJohanna Tiefenbacher

Neue Pärchen

Hier habe ich den 16. Teil meiner Zebrafinkenreihe für euch und wir haben die Gegenwart jetzt erreicht. Es gibt ab jetzt nur noch Updates, wenn wieder etwas passiert ist. Ich gehe zwar stark davon aus, dass das der Fall sein wird, aber mit Sicherheit nicht mehr so regelmäßig.



Heute geht es um eine Beobachtung, die ich gemacht habe, von der ich nicht dachte, dass es tatsächlich möglich ist. Ich hatte ja meine beiden Single-Männchen Frieda und Alva, in einem extra Käfig, und zwei Pärchen, Snoopy und Peanut und Sprotte und Wilma. Letzte sind nach wie vor glücklich und zufrieden, aber ich hatte ja bereits vermutet, dass Snoopy sich nur für Peanut entschieden hatte, weil es keine andere Auswahl gab. Frieda mag Alva nicht und das scheint auf Gegenseitigkeit zu beruhen. Allerdings hatte er schon vor einer Weile ein Auge auf Snoopy geworfen und ich habe auch immer wieder beobachtet, wie sie darauf eingegangen ist. Die beiden haben sich im Flur versteckt, bis Peanut sie gefunden hat. Aber als ich versucht habe, Frieda zu Snoopy in den Käfig zu setzen, hat sie ihn keines Blickes gewürdigt. Das ging eine ganze Weile so, bis ich einen Tag aus Versehen Frieda zu Snoopy in den Käfig gesetzt habe. Es ist etwas anstrengend, einen einzelnen Vogel im Käfig zu fangen ohne dass die anderen entwischen, deshalb habe ich es dabei belassen, als ich meinen Fehler bemerkt habe. Und siehe da, irgendwie verstanden die beiden sich sehr gut.



Das habe ich in den nächsten Tagen genauer beobachtet und ich hatte schnell den Eindruck, dass Snoopy sich jetzt für Frieda entschieden hatte. Der Einzige, der damit unglücklich war, war Peanut. Es tat mir auch sehr leid für ihn, aber ich war die ganzen Streitereien satt. Alva mag Peanut und die beiden vertrugen sich gut. Also ist Peanut bei ihm eingezogen und Frieda bei den anderen.



So richtig an den Frieden glauben wollte ich zunächst nicht. Zebrafinken sind monogam und auch wenn es nicht ungewöhnlich ist, dass sie sich mit anderen Partnern vergnügen, wenn der eigene nicht hinschaut, hatte ich noch nicht gehört, dass sie einen neuen Partner wählen, wenn der alte nicht gestorben ist.



Nach über einem Monat kann ich jetzt aber sagen, dass Snoopy und Frieda ein sehr glückliches Pärchen zu sein scheinen und Peanut hat sich auch damit abgefunden. Anfangs musste Alva sich sehr um seine Gunst bemühen, aber mittlerweile bauen die zwei zusammen Nester und schlafen nebeneinander. Es ist schon sehr süß und ich habe das Gefühl, dass zum ersten Mal seit Trudes Tod alle zufrieden sind.

8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page